Revolutionär Sozialistische Organisation

GDL: Ein Arbeitskampf, in dem mehr drin war

Donnerstag 14. Februar 2008

Der Tarifkonflikt zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn ist zu Ende. Die GDL-Führung sieht den Tarifabschluss als Erfolg. Klar, nach Mitgliederschwund der letzten Jahre war die Existenz bedroht. Mit dem eigenständigen Tarifvertrag für Lokführer ist das Überleben gesichert. Die GDL-Funktionäre haben nun einen sicheren Platz am Verhandlungstisch. Für die Lokführer gibt es zwar zwischen 7% und 15% mehr Lohn. Außerdem wird die Arbeitszeit, bei gleichem Lohn, von 41 auf 40 Stunden gesenkt - jedoch erst 2009. Im Vergleich zu anderen Abschlüssen dennoch nicht schlecht!

Doch die GDL-Basis feiert dies keineswegs als Erfolg. Die Mehrheit wartet ab, viele sind unzufrieden. Unklar ist, was genau in der Vereinbarung steht. Die Geheimniskrämerei, die während der Verhandlungen schon bei vielen auf Kritik gestoßen war, geht sogar nach dem Abschluss vom 30. Januar weiter!

Für Tausende Mitglieder des Gastronomie- und Zugbegleiterbereichs wird der Tarifvertrag jedenfalls nicht gelten, obwohl sie mitgestreikt hatten. Wie viele Lokführer noch rausfallen ist auch unklar. Von den ursprünglichen Forderungen bei Lohn und Arbeitszeit ist man ebenfalls weit entfernt. Dabei wäre einiges möglich gewesen, um ein besseres Ergebnis zu erzielen - vor allem durch einen unbefristeten Streik aller Bahnbereiche. Die Gewerkschaftsbasis war dazu entschlossen. Doch die GDL-Führung hat den Wind aus den Segeln genommen. Ohne Not wurde ein Kompromiss abgeschlossen.

Dennoch: Viele GDLer haben während des Streiks wichtige Erfahrungen gemacht. Sie sind aktiv geworden, haben diskutiert und sich eingemischt. Deutsche Bahn und GDL-Führung wurden so unter Druck gesetzt. Darauf können die Bahnbeschäftigten in zukünftigen Kämpfen aufbauen.


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 236903

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Archiv unserer Zeitung  Aktivitäten verfolgen Nr. 17 - Februar 2008   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.29