Revolutionär Sozialistische Organisation

Nokia: Gewerkschaft verhindert Kampf

Donnerstag 14. Februar 2008

Am 10. Februar hat in Bochum eine Menschenkette um das Nokia-Gebäude stattgefunden. An Wochentagen arbeiten die Beschäftigten von Nokia weiter – mit der Schließung des Werkes vor Augen.

Die Bochumer Nokia-Betriebsräte und die IG Metall hatten Mitte Januar verhindert, dass sich aus der spontanen Wut der Beschäftigten über die im Radio verbreiteten Schließungspläne ein Streik entwickelte. Obwohl die Frühschicht damals bereits die Arbeit niedergelegt hatte, bieten sie den Nokia-Beschäftigten und der gesamten Region nichts anderes an als Menschenketten mit Familienprogramm von der Bühne. Noch halten die Betriebsräte die Beschäftigten mit solch zahnlosen Aktionen ruhig und predigen den „Verhandlungskurs“. Von ihm haben die ArbeiterInnen jedoch im besten Fall längere Arbeitszeiten und Einbußen bei Löhnen, vermutlich aber kampflose Abfindungen und die übliche Beschäftigungsgesellschaft zu erwarten. Nur bei einem Streik, wobei auch breite Teile der Bevölkerung in die Proteste einbezogen würden, könnten die Schließungspläne womöglich durchkreuzt werden!


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 261137

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Archiv unserer Zeitung  Aktivitäten verfolgen Nr. 17 - Februar 2008   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.30