Revolutionär Sozialistische Organisation

Is Europe good for you?

Donnerstag 18. April 2019

PDF - 181.2 kB
Der Zugfunke - 17. April 2019
als pdf

Häppchen für Investoren?

Die Grünen hatten vor ihrem Landesparteitag Besuch: Viele Bahner, die ziemlich sauer wegen der Ausschreibung sind, waren vor Ort und und bereiteten den Delegierten einen Empfang. Ist die Loslimitierung damit vom Tisch? Schwer zu glauben. Bei Regio läuft es ständig so mit den Losen. Das Ergebnis: vor jeder Ausschreibung werden die Daumenschrauben bei uns angelegt und nach jeder Ausschreibung die Karten neu gemischt, so dass Regio, NEB, ODEG und andere munter Linien hin und her tauschen. Die Ausschreibung soll auf jeden Fall kommen, Da ist sich die Regierung einig. Also kein Grund, uns ruhig stellen zu lassen. Die verrückten Ausschreibungen betreffen Werkstatt, Verwaltung und Fahrpersonal gleichermaßen. Die Proteste in den letzten Tagen sind nur der Anfang.

„Keine Profite mit der Miete“

Letztens haben 40.000 Menschen in Berlin demonstriert. Tausende waren es in München, Mannheim, Stuttgart und andere Städten. Trotz dessen (oder deshalb ja): Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen ist ein Segen für seine Investoren, die sich über sprudelnde Gewinne – 480 Millionen - und steigende Dividenden freuen können. Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat erstmals mehr als eine Milliarde Gewinn gemacht. Deren Enteignung soll ungerecht sein?

Sudan: Eine Fortsetzung des Arabischen Frühlings

Seit Monaten tobt der Aufstand im Sudan, einem Land geplagt von Elend und Arbeitslosigkeit, Korruption und Krieg. Die Proteste begannen letzten Dezember. Im Januar lösten die Verdreifachung des Brotpreises und der Anstieg der Treibstoffpreise gewaltsame Proteste gegen das Regime aus. Zehntausende Menschen im ganzen Land fordern auf den Straßen bessere Lebensbedingungen. Letzte Woche entschied sich das Militär, El-Bashir, Diktator seit 30 Jahren, zu stürzen und… durch den Stellvertreter zu ersetzen. Aber die Menschen sind nicht blind. Der Aufstand geht weiter - der Stellvertreter trat am Freitag zurück. Aber wenn sich der zweite nun "gesprächsbereit" zeigt - die Parole der Straße "تسقط – بس ("Fall einfach, das ist alles") bleibt solange wahr, bis wirklich die Arbeitenden im Sudan die Macht in ihren Händen halten. Rufen wir mit ihnen "Throwa" (mit englischem th) - das sudanesische Wort für Revolution. Genug, um eine Verbindung zu Algerien herzustellen, wo die Demonstranten mit dem Abgang des alten Diktators Bouteflika nicht zufrieden sind. Tatsächlich lautet der populärste Slogan in Algerien heute: "Lass sie alle gehen!“ Sicher sehr beunruhigend für alle Diktatoren der Region und ihren Paten in Europa.

Auf Blabla-Tour

Es gab Besuch in der Meldestelle Ostbahnhof von Leuten, die man nicht kennt und die uns das „Zielbild Tf“ zu erklären hatten, ohne klar über das Ziel zu reden (oder besser: zu verschweigen?). Angeblich soll alles „mit“ den Lokführern laufen. Aber als sie unsere lange Liste an Forderungen hörten (Toiletten, Wendezeiten, Baureihenausbildung, Meldestellenkonzept..) waren auch ihre Gesichter lang. Wir haben nicht vergessen: mit jeder Sparmaßnahme steigt proportional die Zahl der Projekte und Arbeitsgruppen. Dabei lohnt ein Blick nach früher, man muss das Rad nicht neu erfinden… nur Leute einstellen, Züge und Kapazitäten anschaffen.

Besuch kommt wieder?

Dem Besuch hat unsere Meldestelle in Ostbahnhof wohl nicht so gut gefallen. Ja, so ist das bei uns. Im Bahntower ist es gemütlicher…

Nachgerechnet

Bei einigen von uns bei der S-Bahn werden neuerdings Pausen falsch berechne und zuviel abgezogen. Statt „autonomen Fahren“ kommt schon früher das „autonome Rechnen“ der Abrechnungsprogramme?

Protzig

Zylka macht auf intelligent: er taufte kürzlich unter großem Presserummel eine Lok der RE 1 auf den Namen „Theodor Fontane“! Dafür war jedenfalls Personal da, zwei Lokführer, eine Lok… passt nur irgendwie nicht zum Zugausfall und dem Personalmangel.

Gleiche Arbeit, gleiches Geld!

Regio hat Kollegen von der WISAG geholt, um die Personallöcher bei den Zugbegleitern zu stopfen. WiSAG ist für die niedrigen Tarifverträge bekannt. Kann sein, dass Regio Probleme hat Leute zu finden. Aber der Schlamassel begann vor vielen Jahren und es war eine Entscheidung des Managements, nicht mehr auszubilden. Und nicht jeder von draußen kann sich vorstellen, bei den „super“ Arbeitsbedingungen hier alt zu werden. Aber Regio nutzt die Situation sogar noch, um zu sparen. Unsere Kolleg*innen, egal wer ihr Ausbeuter ist, gehören zu uns!

Je größer der Presserummel…

… umso größer die Skepsis. Die ersten Züge der neuen S-Bahn-Baureihe fahren bei Siemens zu Testzwecken rum und Buchner strahlte aus dem Fenster. Angeblich soll er den Fahrhebel bedient haben, auweia, na ob das mit der Zulassung noch was wird? Abwarten, die Talente bei Regio waren auch schon früh „fertig“…


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 351862

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Aus den Betrieben  Aktivitäten verfolgen Deutsche Bahn   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.30