Revolutionär Sozialistische Organisation

Schulfrei für Reli!

Dienstag 14. April 2009

250 Jahre nachdem die großen PhilosophInnen der Aufklärung gefordert haben, Kirche und Staat zu trennen, wird Berlin mit Plakaten überschwemmt, die für die Schulen mehr „Reli“ fordern! Ein von CDU und Kirchen beantragter Volksentscheid am 26. April soll Religion als Wahlfach dem Fach „Ethik“ gleichstellen.

Der Berliner Senat hatte 2006 ein für alle verpflichtendes Fach „Ethik“ eingeführt und den (vor allem christlichen) Religionsunterricht zum freiwilligen Zusatzfach erklärt. Somit wurde der Einfluss der Kirche in der Schule zwar geschwächt, aber die Maßnahme blieb inkonsequent. Die Kirche, insbesondere die katholische, kann weiterhin Einfluss auf ihre Schäfchen mit Hilfe der staatlichen Schulen ausüben. Und diese Kirche ist bekannt für ihre menschenverachtenden Ansichten zu Verhütung, Homosexualität oder „gottlosem Atheismus“. Und in der Wirtschaftskrise predigt sie gar als Allheilmittel „Vertrauen und Zuversicht in Gott“ (und beutet ganz gottlos ihre eigenen Beschäftigten aus).

Wenn die SchülerInnen Religionsunterricht nur zusätzlich zu Ethik wählen können, dann fürchten die Kirchen, dass immer weniger das Fach belegen und kurz über lang die Kirche verlassen. Und genau darum geht es. Denn von der Zahl der Kirchenmitglieder hängen Milliarden an Steuern und Hunderte vom Staat bezahlte Stellen für Religionslehrer ab.

Aber es geht doch um die Freiheit! – prangt es auf den Plakaten. Nun - diejenigen, die so frei sind, an Gott zu glauben, brauchen wirklich keinen Schulunterricht mehr. Und für die anderen hat Gott die Freiheit bis zum 26. April ein Zeichen zu senden, um sie noch zu überzeugen, für Reli zu stimmen. Wir haben da viel „Vertrauen und Zuversicht“ in den guten alten Gott.


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 237229

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Archiv unserer Zeitung  Aktivitäten verfolgen Nr. 29 - April 2009   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.29