Revolutionär Sozialistische Organisation

Bildungsproteste in den USA – gleiche Probleme, gemeinsamer Kampf?

Dienstag 16. März 2010

Am 4. März 2010 protestierten in den USA in vielen Städten SchülerInnen, Studierende, LehrerInnen, Eltern und ArbeiterInnen, um gegen die Sparpolitik der Regierung im Bildungssektor zu protestieren. Es werden immer mehr Angestellte entlassen, es gibt Kürzungen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitssektor und trotzdem werden den Unternehmen und Banken Milliarden Dollar zur Rettung hinterher geworfen.

Von allen 50 Staaten trifft es Kalifornien jedoch am schwersten, wo in San Francisco 15.000 Menschen demonstrierten. Schwarzenegger will hier die Studiengebühren um bis zu 32% erhöhen und staatliche Stipendien streichen, welche vor allem von Jugendlichen aus Arbeiterfamilien in Anspruch genommen werden. Dutzende Kurse an Universitäten werden vom Programm genommen, Tausende LehrerInnen entlassen und diejenigen, die noch Arbeit haben, müssen Klassen mit bis zu 60 SchülerInnen (!) unterrichten. Durchschnittlich brechen 20% der SchülerInnen in Kalifornien die High School vorzeitig ab, in manchen Gebieten wie z. B. Los Angeles sind es sogar bis zu 50%. Denn ohne eine Perspektive auf einen finanzierbaren Studienplatz endet man, egal ob mit oder ohne Schulabschluss, als einer der vielen Arbeitslosen.

Die Stimmung der Bevölkerung ist deprimiert. Auf immer mehr soll man verzichten und nun sogar auf die Zukunft der eigenen Kinder. Aber kennen wir das nicht auch aus Deutschland? Studiengebühren, Kurzarbeit, Sozialabbau,… bringen uns ähnliche Probleme.

Die Regierungen und Unternehmen betreiben überall die gleiche Politik, warum also nicht die Kämpfe internationalisieren und vereinen? Denn die da oben scheren sich schon lange nicht mehr um Ländergrenzen und Nationen, und das ist das einzige, was wir uns zum Vorbild nehmen sollten!


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 242599

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Archiv unserer Zeitung  Aktivitäten verfolgen Nr. 38 - März 2010   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.29