Revolutionär Sozialistische Organisation
Startseite > Archiv unserer Zeitung > Nr. 24 - November 2008

Nr. 24 - November 2008

Artikel dieser Rubrik


Wen oder was rettet die Bundesregierung? (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
Die Regierung unter Merkel lässt sich nicht lumpen: 500 Mrd. Euro umfasst das „Finanzmarkt-Rettungspaket“, weitere 50 Mrd. Euro sollen die Konjunktur stützen. Arbeitgeber und Gewerkschaften sind sich einig in ihrer Unterstützung der Maßnahmen. Arbeitgeberchef Hundt feiert sie als „große politische (...) > weiter


Dominoeffekte der Wirtschaftskrise (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
Ja, eine Wirtschaftskrise ist da – auch wenn bislang die meisten noch nichts wirklich davon merken. Durch die Finanzkrise wurde die seit längerem heraufziehende Absatzkrise in der Automobilbranche beschleunigt. Es mangelt überall an Krediten für die Unternehmen, auch für die Autohersteller und ihre (...) > weiter


Wir brauchen keine Chefs! (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
Als Argentinien 2001 in eine tiefe Wirtschaftskrise stürzte, machten sich viele Unternehmer daran, ihre Betriebe dichtzumachen oder in andere, billiger produzierende Länder abzuwandern. Nachdem die Menschen im Land mehr als vier Jahre Rezession ertragen hatten und 2001 mehr als die Hälfte der (...) > weiter


Keine ruhigen Nächte für die Aktionäre! (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
Entlassene Leiharbeiter bei VW, Kurzarbeit bei Porsche, Zwangsurlaub bei Osram... die Unternehmen stehen kurz vor dem Konkurs? Nein, das ist es nicht! Den Unternehmen geht es nur darum, ihre Profite zu sichern. Den Arbeitern erzählen sie, sie könnten nichts zahlen, sie sollten später wiederkommen. (...) > weiter


8 % mehr! Nicht 40% weniger! (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
In der letzten Woche forderten Metallarbeiter bei Warnstreiks 8 % mehr Lohn. Die Unternehmen machen weiterhin auf stur... und die Gewerkschaftsspitzen, allen voran IG-Metall-Chef Huber, fallen jetzt auf die Knie: 4 % würden´s auch machen. Tarifverträge mit Festschreibung der Löhne für 2 Jahre (...) > weiter


Schulstreiks in Italien: Bildungskürzung – No grazie! (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
In Italien will Ministerpräsident Berlusconi 8 Mrd. Euro bei der Bildung einsparen und dafür bis zu 140.000 Arbeitsplätze abbauen. Eng verbunden mit dem finanziellen ist auch ein bildungspolitischer Aspekt: Der Abbau von bis zu 80.000 GrundschullehrerInnen soll dadurch erreicht werden, dass nur (...) > weiter


Mexiko - Erste Auswirkungen der Krise (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
Wenn die Weltwirtschaft ins Schleudern gerät, dann sind arme Länder wie z. B. Mexiko am härtesten betroffen. Mexikos Wirtschaft ist in den letzten Jahrzehnten immer weiter auf die Bedürfnisse der Unternehmen der Industrienationen ausgerichtet worden: Öffnung für ausländisches Kapital, Import von (...) > weiter


„Let’s make money“: Der Film zur Finanzkrise? (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
Der Filmemacher Erwin Wagenhofer („We feed the world“) hat in einem Film versucht, die kapitalistische Wirtschaft zu erklären. In Interviews mit Tätern, Opfern und „Experten“ der Globalisierung zeigt er, welche Auswirkungen sie für die Menschen mit sich bringt. So wird ein europäischer Unternehmer in (...) > weiter


Wenn der Postmann gar nicht klingelt… (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
In vielen Orten bleibt der Briefkasten an manchen Wochentagen leer. Da die Routen, die ein Zusteller abzulaufen hat, jährlich länger werden, kommen die KollegInnen einfach nicht mehr hinterher. Dabei arbeiten sie wegen des Drucks vom Chef schon oft mehr als die erlaubten zehn Stunden am Tag – (...) > weiter


Hessen ist überall... (Nr. 24 - November 2008)

Montag 10. November 2008
Die geplante rot-grüne Minderheitsregierung in Hessen ist spektakulär gescheitert, weil Abweichler in den Reihen der SPD sich nicht von der Linkspartei tolerieren lassen wollten. Die SPD hat ein großes Problem, nicht nur in Hessen: Um als Regierungspartei in Frage zu kommen, muss sie entweder mit (...) > weiter


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 237131

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Archiv unserer Zeitung  Aktivitäten verfolgen Nr. 24 - November 2008   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.29